17. Dezember 2014 · Kommentare deaktiviert für Dresden · Kategorien: It's a dirty job but someone's gotta do it · Tags: ,

Und irgendwann muss sich die CDU dann schon fragen, warum sie damals mit Schill ins Bett stieg, warum sie sich im apokalyptischen Ton auf ihr christliches Wertesystem berief, warum sie einen Mike Mohring in ihren Reihen duldete, mit seinen „guten Kontakten“ zur AfD.
Und irgendwann müssen sich die Grünen fragen, waum sie immer wieder gemeinsame Sache machten mit dieser CDU, in Hamburg als Nachfolger Schills, im Saarland, in Hessen, irgendwann wahrscheinlich in Baden-Württemberg.
Und irgendwann muss sich die SPD fragen, weswegen sie glaubte, dass ein Thilo Sarrazin in ihren Reihen zu Hause sein könne. Und weswegen sie jahrelang die strukturellen linken Mehrheiten nicht nutzen wollte.
Und die FDP muss sich dann fragen, weswegen sie mit ihrem andauernden Gewäsch von der „Sozialdemokratisierung der Union“ die Tore nach rechts weit aufgerissen hat.
Und schließlich muss dich die Linke fragen, ob Montagsdemos und Lustfeindlichkeit und Putinbegeisterung tatsächlich linke Tugenden sind, Dieter Dehm, Sarah Wagenknecht.

Das muss man irgendwann schon fragen.

Kommentare geschlossen.